Logo Sonnenblume
 Kreisverband

 

 

 

 

Überblick

FGL Programm 2020 Seite 5

Flyer 1

F 1 F 2

F 4F 5

KLIMASTADT FORCHHEIM

VOR ORT UNSEREN BEITRAG LEISTEN!

(FGL-Klimaschutzprogramm 2020 – Stand: 9.12.19/ww)

Klimaschutz ist eine globale Aufgabe. Wir werden das Klima nur retten, wenn alle Ebenen von der Weltpolitik über die EU bis zu den einzelnen Menschen ihren Beitrag leisten. Einen wichtigen Teil liefern Städte und Gemeinden vor Ort.

Forchheim muss deshalb – wie alle anderen Kommunen auch – möglichst bald klimaneutral werden.

Von den vielen Möglichkeiten, die Forchheim hat, halten wir die folgenden für besonders wichtig:

 

  • Energie sparen: Zu allererst die Vorbildfunktion der Stadt – viele Gebäude sind katastrophal schlecht gedämmt. Diesen Sanierungsstau müssen wir angehen. Für die energetische Sanierung von privaten Bauten gibt es hervorragende Förderprogramme. Die Stadt sollte ihre Bürger*innen entsprechend beraten.
  • Effizienz verbessern: Die Stadtwerke müssen in der Energiegewinnung effizienter werden. Nahwärmenetze müssen in allen Stadtteilen Standard werden. Darauf ist auch bei Bebauungsplänen zu achten.
  • Konsequent auf regenerative Energien umstellen: Auch hier ist die Stadt als Vorbild am Zug. Photovoltaikanlagen auf allen geeigneten Immobilien im städtische Eigentum, Unterstützung von Bürgerenergiegenossenschaften und Mieterstrom (?)
  • Iinitiierung einer klimaneutralen Modellsiedlung und Anpassung des Forchheimer Baulandmodells an die Klimaschutznotwendigkeiten
  • nachhaltige, CO2-neutrale Beschaffung in der Stadtverwaltung
  • Verkehrswende hin zu CO2-sparenden Verkehrsmitteln (Fahrrad, Bus, Bahn, E-Mobilität) >siehe MOBILE STADT FORCHHEIM

Um all diese (und weiter) Maßnahmen zu bündeln und zu priorisieren, braucht Forchheim ein integriertes Klimaschutzkonzept, eine*n Klimaschutzmanager*in und einen Klimaschutzbeirat, in dem Bürger*innen mitwirken.

Klimaanpassung tut Not, auch wenn der Schutz vor weiterer Erwärmung die Hauptaufgabe bleibt. In der Stadt ist die Hitze besonders spürbar. Die Stadt muss im Interesse ihrer Bürger*innen und der Natur handeln.

Das bedeutet insbesondere:

  • Wir müssen mehr Schatten spende Bäume pflanzen und städtische wie private Baumbestände schützen >siehe GRÜNE STADT FORCHHEIM
  • Wir müssen in Bebauungsplänen auf gute Durchlüftung der Stadt achten. Frischluftschneisen und die grünen Ränder der Stadt dürfen wir nicht bebauen.
  • Wir dürfen so wenig Flächen wie möglich versiegeln: Stein und Teer heizen sich schneller auf als Grünflächen.

Moderne Stadtplanung ist auch Klimaplanung!

Flyer

previous arrow
next arrow
Slider