Kulturhalle - Kolpinhaus

Wir möchten mit diesem Beitrag daran erinnern, dass die Musikerinitiative Megafon im Jahr 2013 ein erstes Konzept für eine Kulturhalle erarbeitete.

Auf dieser Basis wurde dann im Jahr 2014 zusammen mit dem Jungen Theater Forchheim ein umfassender Vorschlag zum Umbau des Kolpinghauses als Kulturzentrum der Öffentlichkeit vorgestellt.

Konzept Megafon 2013

Konzept JTF und Megafon 2014

 

Hoffentlich findet sich im Rahmen des Architektenwettbewerbs ein Bewerber, der diese fundierten Vorschläge aufgreift und realisierbar macht, damit wir ein neues Kolpinghaus bekommen, das allen Kulturschaffenden eine Bleibe bieten kann.

Kolpinghaus - zweiter Schritt vor dem ersten

Mit dem Architektenwettbewerb zum Kolpinghaus geht die Stadt den zweiten Schritt vor dem Ersten. Zwar ist es richtig, sich externe Ideen ins Haus zu holen, wenn aus einem denkmalgeschützten Vereinshaus alter Prägung ein modernes Kulturzentrum werden soll. Allerdings ist es notwendig, zuvor eine Vorstellung davon zu haben, was ein modernes Kulturzentrum leisten soll.

Darüber gibt es in der Stadt unterschiedlichste, noch nicht aufeinander abgestimmte Meinungen: Soll es eine Art besserer Jahnhalle werden, in der die Stadt eigene Veranstaltungen abhält und darüber hinaus das Haus mit Vermietungen füllt? Oder soll es ein lebendiges Kulturzentrum werden, an dem die Kulturszene Forchheims gemeinsam arbeitet? Wir bevorzugen die Variante eines solchen Zentrums für möglichst viele Träger der Forchheimer Kulturarbeit. Forchheim hat mittlerweile viele engagierte Kulturmacher, die aber bessere Rahmenbedingungen brauchen. Dazu zählt nicht nur eine Kulturhalle, sondern auch ein besseres Angebot an Probenräumen. Es wäre sinnvoll, aus dem Kolpinghaus eine ganzjährig und ganztags genutzte Aufführungs-, Proben- und Begegnungsstätte für Kulturschaffende und Publikum zu machen.

 

Dementsprechend ist es nach unserer Ansicht

Stadträte

  • 1