18 06 header

MACH MIT

Posted in Wirtschaft

STOPP GLYPHOSAT

obwohl Glyphosat von der Weltgesundheitsorganisation als erbgutverändernd und "wahrscheinlich krebserregend" eingestuft wird, ist der Unkrautvernichter das am häufigsten eingesetzte Ackergift der Welt. 2017 wird darüber entschieden, ob Glyphosat in Europa für weitere 15 Jahre zugelassen wird, oder von den Äckern verschwindet. Mit einer Europäischen Bürgerinitiative fordern das Umweltinstitut und weitere Organisationen die EU-Kommission auf, Glyphosat endlich zu verbieten und uns insgesamt besser vor gefährlichen Pestiziden zu schützen.
Damit die Europäische Bürgerinitiative erfolgreich ist, müssen mindestens eine Million Unterschriften zusammenkommen. Unsere ist schon dabei.
Hier kannst auch Du mitmachen:
https://www.umweltinstitut.org/stop-glyphosat


Wir haben es satt

Posted in Natur

Unter dem Motto “Wir haben es satt” demonstrierten am Samstag 21.1.2017 auch die Forchheimer Grünen, angeführt von 130 Bulldog-Fahrern, zusammen mit fast 20.000 Bürger gegen Fehlsteuerungen in der Landwirtschaft. Zur Fahrt nach Berlin hatte die Kreisgruppe des Bund Naturschutz einen Bus organisiert. Los ging`s um 5 Uhr früh am Bahnhof Forchheim, dann von ca. 10.30 bis 16.30 Uhr gut 6 Stunden Aktion bei Temperaturen um die null Grad und wieder retour kurz nach 22 Uhr. “Viel Aufwand, hinsichtlich 900 Km Fahrt nicht gerade ökologisch und auch wegen der Kälte ganz schön hart - aber

NPD verfassungsfeindlich

Posted in Vorstandsbeiträge

Am 17.1.2017 ist das Urteil im NPD-Verbotsverfahren gefallen. Das Bundesverfassungsgericht hat die NPD NICHT verboten.

Darüber mögen viele enttäuscht sein, man hört auch schon erste Gerichtsschelte (z.B. Riexinger von “Die Linke”), aber das Urteil war so vorhersehbar. Nicht umsonst hat von den 3 möglichen Antragstellern (Bundesregierung, Bundestag, Bundesrat) nur die Ländervertretung den Verbotsantrag gestellt, während Bundestag und Regierung dies abgelehnt haben. Grundsätzlich spielen Parteien verfassungsmäßig verankert in Deutschland eine wichtige Rolle und ein Verbot ausschließlich durch das BVG ist nur möglich, wenn das zur Verteidigung der demokratischen Grundordnung erforderlich ist – sehr hohe Hürden also. Ich halte das Urteil für zumindest gut vertretbar und in seiner Begründung für äußerst hilfreich.

Kurz zusammengefasst

Weihnachten im Asylbewerberheim

Posted in Soziales

16 12 23 Xmas ABHGudrun Winter, die sich schon seit langem sehr in der Flüchtlingsarbeit engagiert und Emmerich Huber spielten bei den Asylbewerbern in der Bamberger Straße ein wenig Christkind und brachten ein paar weihnachtliche Gaben, wie Plätzchen, Nüsse, Obst und Schokoleckereien.  Beide waren beeindruckt von der Herzlichkeit und Dankbarkeit der Menschen und sie waren überrascht von deren Vorbereitungen. Sie waren nämlich nicht nur eifrig am Pizza backen, sondern hatten auch einen Tisch feierlich gedeckt und sogar einen Christbaum aufgestellt, den Gudrun dann mit den Asylbewerbern schmückte. Da steht Weihnachten wirklich nichts mehr im Wege und man hofft, daß diese Leute bei uns in Frieden leben können und nicht unter Vorurteilen und Pauschalverdächtigungen leiden müssen.

Bahngeschichten - die Fünfte

Posted in Mobilität

Mein persönliches Pendlerglück: Ein Blick ins Internet verheißt einen pünktlichen Regionalexpress von Forchheim nach Nürnberg um 7:47 Uhr - da heißt es schnell am Bahnhof zu sein, nicht dass ich noch nen pünktlichen Zug verpasse, weil ICH unpünktlich war (das hätte ich der DB nicht gegönnt!)

Doch weit gefehlt: rechtzeitig am Bahnhof angekommen (was nach Murphys Law schon für ne Verspätung spricht), zeigt die Informationstafel 10min Verspätung. Zur Abfahrtszeit verschwindet dann aber jegliche Information zum RE; stattdessen wird eine agilis-Bahn angekündigt. Da es weder Anzeige noch Lautsprecherdurchsagen gibt, wechsle ich den Bahnsteig zur bereitstehenden S1, nachdem ich mir durchgefroren die Beine in den Bauch stehen durfte. Sollen sie doch frieren und unwissend bleiben diese lästigen Beförderungsfälle!

Wie kommt man nun schneller nach Nürnberg? Mit der S-Bahn, oder dem "verschwundenen" Regionalexpress? Wieder einmal muß ich ob der nicht vorhandenen Information an der Tür zum Führerstand klopfen und den Lokführer der S1 fragen, ob er vor dem RE fahren darf - ja, darf er. Und macht er - pünktlich!

Bahngeschichten- die Vierte

Posted in Mobilität

Dank des über Tage andauernden Oberleitungs-Gaus zwischen Fürth und Nürnberg sorgte die DB für volle U-Bahnen bei der VAG gesorgt  (s. FOTO ). Wie viele andere Pendler und Reisende  durfte ich mich zusätzlich zu den Verzögerungen und Wartezeiten in völlig überfüllte U-Bahnen zwängen.

Die  Informationspolitik der DB