Logo Sonnenblume
 Kreisverband

 

 

 

 

Archiv

Wussten Sie ...

die Kaufkraft trotz höheren Lohnes sinkt. Dass höherer Lohn mehr besteuert wird, ist grundsätzlich erwünscht und o.k. Problematisch wird es, wenn auf der einen Seite die Steuerbelastung steigt,  aber gleichzeitig durch Inflation der Reallohn stagniert  und so die Kaufkraft der Bürger sinkt. Das aber ist derzeit nicht der Fall. Die Inflationsrate wird 2014 nur 0,6% betragen bei relativ kräftigen Lohnerhöhungen, so dass der Reallohn steigt. Bei dieser Situation steigt die Kaufkraft trotz der (geringfügig) höheren Steuer – kalte Progression wird es 2014 nicht geben.

Die höhere Steuer wird künftig sogar überkompensiert durch die Erhöhung des steuerlichen Grundfreibetrages (bei Alleinstehenden 2015 voraussichtlich um 118 und 2016 nochmal um 180 Euro) und zusätzlich durch die Erhöhung der Kinderfreibeträge. 2013 übrigens betrug die Belastung durch die kalte Progression je Bürger im Schnitt 13 Euro, also je Monat gerademal gut 1 Euro. 

Jetzt die Quizfrage:

Warum fordert die CSU gerade aktuell besonders vehement die Abschaffung der kalten Progression?

Richtig: weil die breite Masse (ohne Kenntnis der Hintergründe) die Forderung – und damit die CSU - super findet, aber der Forderung bis auf weiteres keine Taten folgen müssen und werden.

Tags: Nachhaltig Wirtschaften