Logo Sonnenblume
 Kreisverband

 

 

 

 

Zukunft Jahn Forchheim

Die Stadtratsfraktion der Forchheimer Grünen Liste (FGL) begrüßt es sehr, dass sich für die Zukunft der Sportvereine SpVgg Jahn und VfB eine gemeinsame Lösung abzeichnet.

„Ich habe vollstes Verständnis dafür, wenn ein Umzug der SpVgg Jahn und eine eventuelle Fusion mit dem VfB den Vereinsmitgliedern nicht leicht fällt. Schließlich haben die Vereine ihre lange Tradition“, betont FGL-Stadtrat Gerhard Meixner. Angesichts der finanziellen Situation und der Mitgliederentwicklung sei ein Neuanfang  aber das einzig Wahre und er hofft, dass die wechselseitigen Ressentiments überwunden werden können. Meixner betont aber auch, dass weder der Standortwechsel noch ein Zusammengehen von Vereinen zulasten bestimmter Sportarten gehen dürfe, sondern für alle und vor allem für die Jugendförderung positiv sein müsse.

Bei der Frage nach einem neuen Standort für die SpVgg Jahn unterstützt die FGL-Fraktion das Gelände im Norden, nicht aber eine Lösung auf der Sportinsel. Aus Gründen des Hochwasser-, Natur- und Katastrophenschutzes aber auch aus Sicht der Leichtathleten sollte die neue Spielstätte nicht auf dem Naherholungsgebiet Sportinsel errichtet werden.

Eine baldige Lösung der Frage wie es mit den großen Sportvereinen und der Jahnhalle weitergeht, würde endlich auch eine Dynamik in das Thema „Neue Spielstätte für die Kultur“ bringen, hofft die FGL-Fraktion.

  

 

 

 

Tags: pressemitteilungen, Wohnen