Die Darstellung der Grünen im FT, vor allem durch Andreas Oswald, der offensichtlich an einer Grün-Phobie leidet, veranlasste Robert Hübschmann zu folgender Erwiderung. Wir sind gespannt, was davon im FT als Leserbrief zu lesen sein wird.

Zum Artikel: "Dieselaffäre bremst Autokauf", Lokalteil Forchheim, Mittwoch, 09.08.2017

Und wieder mal Andreas Oswald, und wieder mal richtig fett gegen die Grünen treten.
Das ist wirklich ein hinterlistiges Husarenstück Ihres Lokalredakteurs!

Wer ist letzten Endes an der Dieselaffäre Schuld? Na klar,

wieder mal die Grünen!
Diesmal ist es Lisa Badum, die hier unbedacht Schnellschüsse gegen die ausgefeilte „Dieseltechnologie“ unserer heiligen deutschen Leitindustrie feuert.
So! - macht man Wahlkampf für die CSU! Da kann der FT noch so nette Podiumsdiskussionen veranstalten. Da können die Kandidaten noch so engagiert „Jeder gegen jeden“ spielen. (Liest eh keiner, so lange nur Grüne, Linke und FDPler sich austauschen. Die Fragen an die CSU kommen vermutlich erst zeitnah, kurz vor der Wahl)
Richtige Aufreger für den Premium-Kfz-Bürger verpackt man am besten im Redaktionsteil. Da bringts doch der Autohändler Alois Schönhofer (sic) so schön auf den Punkt: „Das wird alles nur aufgeputscht von der Grünen“, knallt der Originalton des Branchenprofis so richtig ins Frankenherz! Ein bürgerlich-anständiges feinstes gemeinsames Niveau hier, zwischen Frager und Befragtem.
Und dann kann man im Kommentar dem braven Abonnenten-Bürger noch mal so richtig aus der Seele sprechen. Kein Problem für Autoindustrie, Lobbyisten und PS-Fetischisten - die Roten und Grünen sind schuld - na eben!
Herr Oswald passt wirklich auf, dass nicht auch noch der FT in die links-grün versiffte Lügenpresse-Ecke gestellt wird. Allen Respekt!
Wie sagte doch schon Kurt Tucholsky:
Im Übrigen gilt hier derjenige, der auf den Schmutz hinweist, für viel gefährlicher als der, der den Schmutz macht!

Auf der ersten Seite, der selben Ausgabe ist ein dpa-Bericht „Grundwasser soll besser vor Nitrat geschützt werden“.
Wie wäre es denn, wenn Herr Oswald hier auch mal die Situation im Landkreis Forchheim beleuchten würde. Vielleicht mit einem Interview mit einem Bio-Bauern, der dann sagen würde ‚Das haben wir alles nur der CSU und ihrer falschen Agrarpolitik zu verdanken‘. Das wäre undenkbar, oder? Obwohl es objektiv zutreffen würde!

Die Zukunft, die wir wollen müssen, die sieht man dann auch in der selben Ausgabe, erste Seite ‘Fränkische Schweiz’ in Form von Silke Launert. Die blonde Tausendsassa-Juristin, Mutter und MdB kann jeden nur in Staunen versetzen. Kein Problem nirgends! Natürlich auch kein Lobbyismus. Wirtschaft und Politik in bester Harmonie. Passt also! Das einzige was die christlich-soziale Traumsituation stört: wenn doch bloß die lästigen Koalitionen nicht wären, die eine wirklich perfekte Politik verhindern. Aber selbst da kann die Frau Launert den Wähler natürlich verstehen. Auch da ist eben wieder Rot/Grün schuld - na also!

Satirisch gesehen:

Jawoll, die Grünen sind schuld, weil sie ständig auf Probleme hinweisen, von denen man als anständiger deutscher Kfz-Bürger doch gar nix wissen will! Weil wir sind doch die Guten, die Muster-Europäer.
Die Grünen sind natürlich Schuld, wenn unser schöner Dieselpkw jetzt plötzlich nix mehr wert sein soll.
Und wenn man jetzt auf einmal nicht mehr in die Stadt fahren darf!
Die waren auch schon in den 90ern schuld, dass der Sprit so teuer wurde!
Die Grünen sind schuld an der Verspargelung unserer Landschaft durch Windräder und gleichzeitig auch noch am Betrieb der Braunkohlekraftwerke! Das muss man erst mal schaffen. Ginge es ausschließlich nach der CSU, hätten wir schließlich unsere blitzsauberen Kernkraftwerke und Wiederaufbereitungsanlagen!
Die Grünen sind übrigens auch - wirklich - an der Bodenversiegelung Schuld! Weil sie Millionen von Ausländern hier her holen! Genau - und für die werden riesige neue Gewerbegebiete und Tankstellen gebaut - und Windräder (War alles schon zu lesen - nicht nur im FT).
Keine Frage, dass damit auch die Wohnungsnot zusammenhängt.
Auch das mit den Gift-Eiern - da gibt es bestimmt noch eine Querverbindung nach links-grün.

Wenn wir die Grünen und natürlich die Linken - und zwar alle Linken, von SPD bis Wagenknecht nicht hätten, dann wäre bei uns wirklich die Vorstufe zum Paradies!
Mit so einer Presse ist der Wahlkampf schon längst entschieden.

Mit christlich-sozialem Dieselrauchzeichen

Robert Hübschmann